Online!

Wegekonzept: Online-Befragung gestartet

So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Alte Wege in Frage stellen, einige Wegteile abbauen, andere Wegteile ausbauen, Wege attraktiver machen und klar sichtbar ausweisen für Fußgänger, Radfahrer oder Reiter: Darum geht es kurz gesagt im Wegekonzept des Nationalparks. Das Ziel: zwei Aufgaben des Nationalparks miteinander zu vereinbaren, die sich zu widersprechen scheinen. Der Nationalpark soll:

  1. Naturschutz und Unberührtheit der Kernzone sicherstellen. Das bedeutet: möglichst keine Menschen in der Fläche. Also so wenig Wege wie möglich
  2. Besuchern den Nationalpark näher bringen und die Schönheiten der wilder werdenden Natur zeigen. Das bedeutet: möglichst vielen Menschen ausgewählte Wege und Plätze zugänglich machen. Also so viele Wege wie nötig

Mitmachen bei der Online-Befragung!

Die Erarbeitung eines solchen Wegekonzeptes benötigt Wissen um die Bedürfnisse aller Parknutzer. Ob Naturschutzaktivist oder Wintersportler, Freizeitwanderer oder Hobbyornithologe, Anwohner oder Besucher – ihr alle habt ja eine Meinung dazu, welche Wege notwendig sind. Und wie sie gestaltet sein sollen. Dazu gab es bereits einige Workshops und Bürgerversammlungen. So entstand ein erster Entwurf. Jetzt könnt ihr euch diesen Entwurf ansehen und nochmal Vorschläge und Verbesserungen an den Nationalpark schicken. Das geht ab sofort ganz bequem und jederzeit von zu Hause aus: mit der Online-Befragung!

Nationalpark-Schwarzwald-Magazin-Online_Befragung-Wegekonzept_(c)Thomas-Dobrzweski_Arne-Kolb

Online-Befragung läuft bis zum 12. Februar

Unter www.schwarzwald-nationalpark-im-dialog.de könnt ihr den aktuellen Stand des Wegekonzepts einsehen. Auch, wie der Entwurf zustande gekommen ist und wer bereits mitdiskutiert hat – und welche Anmerkungen es schon gab. In einer interaktiven Karte könnt ihr weitere Anregungen und Ideen einfügen. Mitarbeiter der Nationalpark-Verwaltung moderieren und beantworten eure Fragen. Die neuen Ideen aus der Online-Beteiligung werden natürlich noch geprüft und fließen, wenn sie sinnvoll und umsetzbar sind, in die weitere Anpassung des Wegekonzepts ein. Am Ende wird das angepasste Ergebnis dann dem Nationalparkbeirat zur Beratung und dem Nationalparkrat zur endgültigen Entscheidung vorgelegt.

Übrigens: Der Nationalpark möchte, dass sich möglichst alle Menschen am Online-Dialog beteiligen können. So findet sich auch ein Video in Gebärdensprache (DGS) auf der Webseite, das erklärt, worum es beim Wegekonzept geht und zur Teilnahme aufruft.

Bilder: Franziska Schick / Thomas Dobrzewski, Nationalpark Schwarzwald / Arne Kolb, Nationalpark Schwarzwald